Morgenrot 5

Kapitel 2. /5 Johannes Morgenrot Leider holte mich die Wirklichkeit schnell wieder ein und härter als ich es in diesem Moment vermutet hätte. „Kann ich nicht bei euch bleiben?“ Walter und Thea sahen mich lächelnd an. „Aber du bist doch immer bei uns!“ sagte Walter und legte seine rechte Hand auf sein Herz. Seine linke legte er auf meine Hand. „Hier! Hier in unserem Herzen tragen wir dich immer bei uns!“ „Kann ich nicht bei euch leben?“ „Ach Johannes. Wie gerne würde ich ja sagen. Aber es geht nicht. Die Verantwortung für dein Leben wurde der Kirche übertragen und darüber … Morgenrot 5 weiterlesen

Fräuleins missglücktes Wochenfazit

Wochenfazit….Wochenfazit…tja…hallo erst mal. Woher bekomme ich jetzt zum Teufel noch ein Wochenfazit her. Verdammte hacke! Jetzt muss ich mir doch ernsthaft doch noch was aus den Fingern saugen, wo ich um ehrlich zu sein nicht weiß wo ich anfangen soll. Wobei vielleicht sollte ich mir das Fazit lieber aus meinem Schwimmring am Bauch saugen oder vielleicht aus einer meiner Pobacken, da wäre das mal eine gute Idee. Kann man das glauben? Beinahe 10 Kg in über 4 Jahren! Mir passen meine Hosen teilweise schon nicht mehr! Weshalb hier jetzt streng Diät gehalten werden muss, soll, darf. War dies nun Sarkasmus … Fräuleins missglücktes Wochenfazit weiterlesen

Morgenrot 4

Kapitel 2. /4 Johannes Morgenrot Der Erwachsene sinniert über Glauben. Das Kind glaubt. In dieser Zeit begann meine Schlafwandelei. Gewaschen und sauber legte ich mich abends hin und erwachte angezogen staubig und dreckig am nächsten Morgen. Aus Angst vor weiteren Bestrafungen hielt ich es so lange es ging geheim. Jedes mal fand ich ein Bündel Kraut aus dem Tal der Wackelsteine in meinen Taschen. Dank Bruder Nicolas erfuhr ich das es sich um Johanniskraut handelte. Er sagte mir auch, das es nicht ungefährlich war. Warum ich dies tat und vor allem was ich tat außer Johanniskraut zu sammeln, wurde nicht … Morgenrot 4 weiterlesen

Morgenrot 3

Kapitel 2. / 3 Johannes Morgenrot Ich kam vom austragen der Zeitungen zurück und freute mich auf das Frühstück. Frau Köhler, der ich meinen neuen Namen verdankte, war heute seltsam still gewesen. Das war sie oft in letzter Zeit. Und sie wirkte auch immer öfter sehr traurig. Selbst das Wetter schien heute morgen dieser Stimmung zu sein. Aus einem grau verhangenem Himmel, viel ein feiner, kaum wahrnehmbarer Regen. Das Gestern geschehene war wie ich feststellen musste noch nicht erledigt. Nach dem Frühstück musst ich noch einmal zu Bruder Aurelius. Auch der Kaplan war anwesend. Dies war die „Sünderstunde“ wie wir … Morgenrot 3 weiterlesen

Müde

Ein Fluss. Fließt. Immerfort. Schwarz und gleichmäßig. Ein Fuß. Steht im Fluss. Wird überflutet, schwarz und gleichmäßig. Ein Auge. Schaut. Auf den Fuß im Fluss. Wie er strömt, schwarz und gleichmäßig. Ein Auge sieht in den Fluss. Kleine Punkte, schwarz und gleichförmig. Laufen, dribbeln, eilen, kribbeln vorwärts, vorwärts immer vor. Der Fluss ein Rad. Getrieben von Millionen von Füßen. Vorwärts, vorwärts immer vor. Runde um Runde, Leben um Leben, ewiger Kreis der Dinge. Und mittendrin der Fuß. Wird umflossen, schwarz und gleichmäßig. Ist er da, ist er weg, kommt ein anderer. Das Rad dreht sich immerfort. Der Mund zum Fuß … Müde weiterlesen

Was es mit Fräulein_ich ihrem Wochenfazit auf sich hat

Ich habe es mit dem rebloggen nicht kapiert…Daher anderst gelöst… Hallöchen alle miteinander! Heute ist der Tag x gekommen, an dem ich mal kurz erklären möchte, was es mit meinem Fazit aufsich hat, dass ich so irgendwie immer am Sonntag abend, auf dem Mitmachblog von mir gebe. Ich hoffe, dass ich diesen Beitrag auch von meinem Blog aus, auf dem Mitmachblog loswerden kann. Also Rebloggen. Aber man wird sehen. Sonst muss ich ihn halt doppelt gemoppelt abblasen. Sonntag, ist fräuleins Fazit Tag auf dem Mitmachblog. Vom Mitmachblog haste bestimmt schon mal gehört oder? Wenn nicht, dann tust du jetzt was … Was es mit Fräulein_ich ihrem Wochenfazit auf sich hat weiterlesen

Wunder…

Tage vergingen. Weitere Tage vergingen. Wochen vergingen. Ich rieb an der Lampe. Und rieb. Und rieb. Und rieb. Doch es erschien kein Flaschengeist, um mir einen Wunsch zu erfüllen. Nicht mal, um mir wenigstens einen fertiggestellten Beitrag in die Entwurfsliste meines WordPress-Admin-Panels zu zaubern oder mir den Schlüssel für mein neues Haus in Lappland zu überreichen. Es erschienen lediglich schmerzende, blutige Blasen an meinen Fingern. Vom vielen nervösen, ungeduldigen und mit Fortschreiten der Zeit leicht aggressiven Reiben an der Lampe. Vielleicht sollte man sie in Wundenlampe umbenennen. Schmerzerfüllt, statt Wunsch erfüllt. Naja, wenigstens etwas. Und während des Heilungsprozesses der Wunden an … Wunder… weiterlesen

Morgenrot 2

Kapitel 2. /2 Johannes Morgenrot Die Sommerferien begannen gerade erst wieder und schon lange freute ich mich auf den Besuch bei den Wackelsteinen. Mag sein das die Erfüllung dieser Freude mein Empfinden trübte, oder verschärfte, je nachdem. Denn die Zeit bis es endlich so weit war, verging nur sehr langsam. Ich hätte auch einer Eiche beim wachsen zusehen können. Warum musste man auf die schönen Dinge immer so lange warten? Und dann gingen sie vorbei wie im Flug. So wie jetzt! Was war das mit der Zeit. Sie schwand unermesslich trotz der Uhren die wir erschufen und unerschöpflich, in der … Morgenrot 2 weiterlesen