Pandora – die Frau mit der Büchse

Wer kennst sie nicht, die Büchse der Pandora? Alle Übel der Welt kommen draus hervorgekrochen, als Pandora  den Deckel öffnet. Es gelingt ihr erst, den Deckel wieder zu schließen, als alles draußen ist – bis auf die Hoffnung. Die bleibt in der Büchse. Und so leben wir in einer Welt mit vielen Übeln, aber ohne Hoffnung.

Und wer ist Pandora? Ihr Name bedeutet „die mit allem Beschenkte“ oder „die alles Schenkende“. Sie ist eine Schöne. Die erste Kunstfrau. Hephaistos, der göttliche Schmied machte sie aus Ton. Alle Götter und Göttinnen  kamen, begafften sie und staffierten sie aus: mit Schönheit, Klugkeit, Sangesgaben – sie hätte gut als Geisha durchgehen können. Epimetheus verliebte sich prompt in sie und heiratete sie. Zeus persönlich gab ihr das Brautgeschenk: eine geschlossene Dose.220px-pandora (Pandora, Gemälde von Lefevre, 1882, gefunden bei Wikipedia)

Und Epimetheus, wer war das? Es ist „der, der erst im Nachhinein denkt“ – ganz anders als sein Bruder Prometheus, der „voraus denkt“. Prometheus warnte seinen Bruder, er solle die Finger von der Schönen lassen. Aber Epimetheus hörte nicht auf ihn.

Dabei wurde diese ganze Geschichte nur angerührt, weil Zeus-Jupiter den Prometheus bestrafen wollte. Der hatte nämlich den Menschen das Feuer gebracht. Manche sagen: das Feuer der Intelligenz. Seither können sie Werkzeuge machen und benutzen, Maschinen erfinden, zum Mond  fliegen und vielleicht auch zum Mars. Oder sogar, irgendwann, zum Jupiter.  Kurzum, Prometheus sorgte dafür, dass die Menschen für sich selbst sorgen konnten und nicht mehr auf Götter angewiesen waren.Na ja, das war zumindest die Idee dahinter.

Zeus ärgerte sich, bestrafte Prometheus, den er an einen Felsen im Kaukasus schmieden ließ, wo ihm der Adler des Zeus die Leber wegfrisst. Und indem er die Kunstfrau Pandora in Auftrag gab.

Mit Pandora und ihrer Büchse endete das Goldene Zeitalter. Sie war so etwas Ähnliches wie Eva, die Gott ebenfalls künstlich herstellte (aus einer Rippe des Adam). Anders ging es ja nicht, denn es fehlte noch die Frau, die sie hätte gebären können. Nun war Frau da, und mit ihr begannen die Plagen.

Und die Büchse der Pandora, was ist das? Dreimal darfst du raten. Man hätte die Pandora sicher längst abgeschafft und auf den Müll geworfen, wenn sie nicht diese Büchse hätte. In ihr schlummert die Hoffnung. Gelegentlich auch „gute Hoffnung“ genannt. Es könnte ja ein Junge werden – trotz allem.

Advertisements

5 Gedanken zu “Pandora – die Frau mit der Büchse

  1. Ohja … Schön, dass der Pandora-Mythos hier auch seine Rolle findet. Wann immer jemand davon spricht, die Büchse der Pandora zu öffnen, denke ich nämlich immer zweierlei:
    1. Mächtigere als die Öffner haben die Büchse bestimmt, sie zu öffnen. Die Kassandra-Rufe (um mal in der Mythologie zu bleiben) der Leute, die vor der Büchse warnen, sind es doch meistens selbst, die allzu oft die Büchse mit befüllt haben.
    2. Die Büchse der Pandora ist ein Zeichen dafür, dass es bei allem Übel am Ende gut werden kann … Vielleicht sogar besser als im Goldenen Zeitalter.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s