Knutschfleck

Im Büro angekommen dauerte es keine Minute bis sein Telefon klingelte. Sein Boss war am Aparat und zitierte ihn zu sich. Das konnte ja ein Tag werden. Was wollte denn der Alte nun schon wieder von ihm. Der Abgabetermin für seinen Bericht zu den Verkehrsunfällen mit Fahrerflucht, die in den letzten Nächten passiert waren war doch erst auf morgen festgelegt. Im Zweifelsfall war er schon fast fertig. Schließlich hatte er gute Kontakte zur Polizei. Er kannte die meisten Polizisten mit Namen und war mit vielen gut befreundet. Es war ein Geben und Nehmen und bisher waren beide Seiten immer gut damit gefahren. Nicht erst einmal hatte Sven durch seinen scharfen Verstand einen kleinen Anstoß gegeben um auf die richtige Spur zu kommen. Gut nicht alle Polizisten waren wie sein alter Schulfreund Ralf, der ihm hin und wieder einen Blick in die Polizeiakten gewährte um mit von ihm seine Meinung zu hören oder einen kleinen Denkanstoß. Im Gegenzug war Sven immer der Erste Reporter, der die tatsächlichen Fakten wußte und nicht nur erahnte.

Als er das Büro seines Chefs, des Zeitungsverlegers Matte Wilson betrat, fiehl ihm sofort der kurze Wickelrock aus dem Aufzug in sein Blickfeld.

„Darf ich dir Inger Berger vorstellen? Inger das ist also Sven Rotenbaum.“

Inger drehte sich der Türe zu und zog die Augenbrauen hoch, als sie Sven wiedererkannte. Ein leichtes Lächeln umspielte ihre Lippen, als sie Sven die Hand schüttelte. Er lächtelte brav und unschuldig aber herzlich zurück.

„Sven Inger ist aus London zurück nach Stockholm gekommen, um hier nach ihrem Studium als Reporterin zu arbeiten. Sie fängt bei uns als Volontärin an und wird dich in den nächsten Tagen begleiten, um hier zunächst einmal alles kennen zu lernen. Sie wurde mir von meinem Freund Mark Waghorn wärmstens ans Herz gelegt und ich möchte ihr gerne eine Chance geben zu zeigen was sie alles gelernt hat. Spar dir allso die üblichen Jobs, mit denen wir unsere Praktikanten beschäftigen. Ich möchte, daß du ihr zeigst wie alles läuft und sehen, ob sie hält was mir Mark versprochen hat.“ Damit wandte er sich an Inger „Sie lernen hier von unserem Besten. Auch wenn er es nicht gerne hört aber ich weiß was ich an ihm habe. Auch wenn er sich manchmal ein wenig störrisch gibt: Was er abliefert ist meistens eine super Story. “

„Wo wir gerade davon reden,“ fiel ihm Sven ins Wort, “ wie schauts dann eigentlich mit einer Gehaltserhöhung aus?“ und lachte.

„Geh mir blos aus den Augen. So gut war deine letzte Story auch wieder nicht. Dafür brauchen wir mal wieder so einen Knaller wie  letzten Sommer als du diesen Ripper geschnappt hast. So etwas wäre mal wieder was. Wo bleiben denn diese Geschichten?“

„Entschuldige, daß es nicht wieder so einen Wahnsinnigen in unserer Stadt gibt, der eine Frau nach der anderen absticht. Bring mir so einen Fall und ich schreib dir wieder solche Artikel!“

„Raus jetzt ihr Zwei! Und Inger falls er nicht spurt kommen sie bitte zu mir, dann werde ich ihn mir vorknöpfen.“

„Ich denke ich werde das schon hinbekommen Matte. Mach dir da mal keine Sorgen. Aber danke für die Rückendeckung.“ Waren die ersten Worte aus ihrem Munde. Sie hatte eine ungewöhnlich tiefe Stimme, die garnicht zu ihrer zierlichen Figur passen wollte. Ganz Gentleman hielt Sven ihr die Türe des Büros auf. Als Ingar an ihm vorbei ging sah er an ihrem Hals einen kleinen blauen Fleck, der wohl eigentlich von ihrem verrutschten Halstuch verdeckt bleiben sollte. War das wirklich ein Knutschfleck?

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Knutschfleck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s