Getrennte Wege zusammen gehen? [Und oder oder?]

Schwarz!“ sagte Herr Grün spontan.

Weiß!“ sagte Frau Grün im gleichen Augenblick.

Wieso weiß?“ fragte Herr Grün und sah seine Frau verwundert an.

Wieso denn schwarz?“ konterte diese schnippisch. Gegenfragen als Taktik, um die eigenen, fehlenden Argumente zu verbergen, das lag ihr. Aber konnte man eigentlich etwas verbergen, das nicht da war? Egal. Sie würde sich sicherlich nicht einfach seinem Willen beugen.

Hm“ grummelte Herr Grün nachdenklich. „Weiß wird leicht schmutzig“ meinte er dann nach einer kurzen Pause. Insgeheim freute er sich, seiner Frau einmal ihre eigenen Standardargumente um die Ohren schlagen zu dürfen.

Hm“ murmelte Frau Grün ärgerlich. Da hatte er wohl recht. „Schwarz ist angsteinflößend. Deshalb gibt es hier ja so viele. Schwarze werden nicht so geliebt.“ hielt sie dagegen.

Es muss ja auch nicht ‚oder‘ sein. Wie wäre es denn mit ‚und‘?“ meinte Herr Grün versöhnlich.

Was?!“ fragte Frau Grün verwirrt. „Fange jetzt nur nicht mit deinen Logikspielchen an. Das ist nicht der richtige Zeitpunkt dafür“ zischte sie.

Ich habe ja nur gemeint, dass wir uns doch auf einen schwarz-weißen einigen könnten. Schwarz UND weiß statt ODER. Wenn er so schwarze Flecken hätte, das wäre doch nett. Wie heißen die noch gleich …“ er lächelte sie an.

Seit vielen Jahren funktionierte ihre Ehe so. Die Kluft zwischen ihnen wurde mit jeder weiteren Meinungsverschiedenheit größer. Er versuchte geduldig den Riss zwischen ihren Herzen mit Humor zu kitten, sie hasste ihn für jede witzige Bemerkung noch ein kleines bisschen mehr. Dabei hatte sie ihn deswegen geheiratet. Zumindest hatte sie das immer behauptet und früher allen ihren Freundinnen von seiner humorvollen Art vorgeschwärmt. Aber diese Zeiten waren längst vorbei. Und seit die Kinder aus dem Haus waren, gab es scheinbar nichts mehr, was die beiden noch zusammenhalten würde. Genau deshalb waren sie heute hier.

Hm“ antwortete sie und überlegte. „Warum überhaupt ‚er‘?“

Das habe ich ja nicht gesagt. Von mir aus kann es auch eine Hündin sein.“

Ein Hund!“ kreischte sie. „Wieso Hund? Ich dachte, wir wollen uns eine Katze nehmen?

Eine Katze?“ rief er. „Aber du weißt doch, dass ich Katzen nicht ausstehen kann.“

Kann ich ihnen helfen?“ fragte die Dame hinter dem Schreibtisch freundlich, nachdem sie endlich das Telefonat beendet hatte. Herr und Frau Grün starrten sie an und schwiegen verbissen.

Wollen Sie ein Tier adoptieren?“ fragte die Dame etwas lauter. Vielleicht war das alte Ehepaar ja schwerhörig.

Beide blieben stumm. Auch die Dame sagte lange nichts, sah nur abwechselnd von Herrn Grün zu Frau Grün und wieder zurück, wartete. Schließlich meinte sie: „Wollen Sie vielleicht etwas spenden? Das Tierheim kann jeden Cent brauchen

Haben Sie Dalmatiner?“ platzte Frau Grün plötzlich heraus und schielte zu ihrem Mann hinüber.

Haben Sie eine schwarz-weiße Katze?“ fragte Herr Grün im selben Moment und sah seine Frau verschmitzt an.

Die Dame überlegte kurz und fasste zusammen, was sie verstanden hatte: „Also schwarz-weiß soll das Tier auf jeden Fall sein. Jetzt müssten sie sich nur noch auf die Spezies einigen. Zebras und Schafe führen wir aber nicht.“ Sie lachte. Über Frau Grüns Gesicht huschte ebenfalls ein kurzes, unsicheres Lächeln. Verstohlen griff sie nach der Hand ihres Mannes.

Advertisements

7 Gedanken zu “Getrennte Wege zusammen gehen? [Und oder oder?]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s