Shit happens- who cares?

Warum shit happens ein zweischneidiges Schwert ist:

“Um aufzuhören sich zu quälen, ist es notwendig, einem tiefen Desinteresse Raum zu geben; damit aufzuhören, sich über ein dort oben oder hier unten zu beunruhigen- in die Gleichgültigkeit (menefreghismo) der Toten zu verfallen“ Emil Cioran 

Anm. Zitat war auf Italienisch, habe es leider in keiner anderen Sprache gefunden, könnte also  im Original ein wenig anders gelautet haben (wahrscheinlich auf frz. oder rumänisch original).

Tja.
Donald J. Trump, der 45. Präsident der USA- Shit happens.
Brexit- Shit happens.
Beim Wort “pregnant“ verschrieben?  – Shit happens.

Nichtsdestotrotz: Ich bin froh, dass es diesen Ausdruck gibt. Manchmal läuft einfach irgendwas schief, was nicht hätte sein müssen, und was bleibt einem übrig, als sowas für einmal und immer abzuhaken?  Viele Geschichten sind lustig, und wem was blödes passiert ist, oder wer krank ist, hat immer was zu erzählen. “shit happens“ mag zwar jedes Mal gleich geschrieben werden, doch in den Bedeutungen der beigefügten Konnotationen können Welten liegen: Spott, Schadenfreude, Ironie, Resignation, Gleichgültig- und Wurstigkeit (diese Begriffe kommt dem menefreghismo schon erstaunlich nahe); aber auch Aufmunterung, Beruhigung, Trost, Relativierung und vieles mehr.

Manchmal habe ich aber den Eindruck, dass so ein Begriff ein großes Potential dafür hat, einfach als Ausrede der Faulen, der Untätigen oder der “man-kann-eh-nichts-dran-ändern“ Fraktion zu hören, und zwar in allen nur denkbaren Zusammenhängen. Die Wendung besitzt ein beinahe unerschöpfliches Aufregungspotential. “Die neu renovierte Schule, nach EU-Richtlinien erdebenfest, ist eingestürzt? Pff, Shit happens.“ “Kreuzfahrtschiff säuft unter meiner Leitung ab und ich bin ins Rettungsboot gefallen?“ Shit happens. Es kann auch als Beschreibung einer Weltsicht gelten; es ist die Maxime der Fatalisten und auch die vieler Nihilisten. Aber manchmal passiert Scheiße nicht nur, sondern wird auch gemacht. Unser ebenfalls nicht gerade positive gestimmte Anfangszitat ist sosehr auf diesen Punkt versteift, dass er gar nicht mehr feststellt, dass man sein Essen auch genießen kann, weil er eben nur die Exkremente sieht. Der “gescheiterte Buddhist“, als der er sich sah, hat sich doch aufgeregt und damit das fatalistische shit happens, das er forderte, eben nicht wirklich erfüllen können.

Andererseits ist der Begriff auch immer die Möglichkeit, einfach mal darüber zu lachen, über die kleinen Fehler, die uns alle treffen und und die wir, so missgelaunt wie wir gestimmt sind, auf diese Weise viel besser verdauern können. Insofern ist dieser Ausdruck etwas ganz und gar wunderbares; eine kurze Zusammenfassung eines langen Problems.

Vor paar Wochen wurde in einem Bus auf meinem Heimweg mein Rucksack geklaut. Daraufhin musste ich eine Anzeige aufgeben. Und wie sehr habe ich mir da gewünscht, anstatt stundenlang irgendwelche Details aufzunehmen, die eh nicht zur Ergreifung des Täters führen, einfach das Formular einmal durchzustreichen und das gesamte Sermon in nur drei Wörten zu bilanzieren: Shit happens, Sellerie!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Shit happens- who cares?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s