Offline

whatsapp-892926_1920

Als ich Kind war,
hieß mein soziales Netzwerk
„Draußen“.
(Unbekannt)

Es war Montag. Ein ganz normaler Montag. Kein Montag der 13., sondern Montag der 14.
Fast alles war wie immer. Es war dunkel, als ich das Haus verlassen habe, es ist dunkel, als ich nach Hause gekommen bin. Es ist eben dunkle Jahreszeit.

Aber es ist an diesem Tag noch etwas dunkel geblieben. Mein WhatsApp. Morgens lieferte es mir noch die neuesten Informationen aus dem Freundeskreis, aber mittags nicht mehr. Die App funktionierte nicht mehr. Kein Zugriff, keine Kommunikation, keine Nachrichten mehr. Shit happens, um das Thema der Woche laut auszusprechen.

… Dramatische Pause …

Erst nach der Deinstallation und der erneuten Installation funktionierte die App wieder. Aber bis zu diesem Schritt waren fast zehn Stunden vergangen.
Und genau diese zehn Stunden haben mir mehr als eindeutig gezeigt, wie problematisch unser digitales Zeitalter ist.

Neuigkeiten aus dem Freundeskreis? – Keine.
Neuigkeiten aus der Berufsschule? – Keine.
Informationen über die Lage im Betrieb (vor, während und nach meiner Anwesenheit)? – Keine.

Ich vermisse die Zeit, in der WhatsApp als Informationsquelle noch nicht vorausgesetzt wurde. Die Zeit, in der ein Handy-Back-Up noch unwichtig war. Und die Zeit, in der ich noch mehr über mich wusste, als Siri  oder Cortana im Handy.

Vielleicht sollten wir uns mittlerweile fragen, wer eigentlich unsere Vertrauensperson, die alles von uns weiß und uns mit Klatsch und Tratsch versorgt, ist? Ein Mensch oder Handy?

//Digitale Grüße
von Kathrin

Advertisements

6 Gedanken zu “Offline

    1. Manchmal finde ich es lästig, dass es viele Apps für mein Handy gar nicht gibt (noch viel lästiger finde ich Werbung à la „funktioniert auf jedem Smartphone“ die ist einfach so dreist gelogen). Aber WhatsApp vermisse ich nicht. Ich kenne einige Leute, die es benutzen, habe aber nicht das Gefühl, das ich deswegen was verpasse. Angeblich gibt’s für mein Telefon eine kompatible App. Aber da ich es ja nicht vermisse …

      Gefällt 2 Personen

  1. Es geht ganz einfach, so ohne WhatsApp zu leben. Ich vermisse nichts. Wer mich erreichen möchte, darf mich gerne anrufen. Wer WhatsApp zur Kontaktpflege benötigt, dem liegt nicht genug an mir und solche Menschen brauche ich nicht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s