Griechisches Alphabet des freien Denkens: Ξ,ξ wie ΞΕΝΟΣ (der Fremde)

Fremdartig? X – der Fremde. Ausnahmsweise von meinem Blog reblogged, weil es so schön passt.

GERDA KAZAKOU

1024px-xi_uc_lc-svg  (im lateinischen Alphabet wiedergegeben als X wie in Hexe, Xerxes….) ist der 14. Buchstabe des griechischen Alphabets. Im Phönizischen gab es einen S-K-Laut, von dem das griechische ks abgeleitet wurde.64px-phoenicianx-01-svgEs sah aus wie die Mittelgräte eines Fisches.504488424Ξιφίας (Xiphias) = Schwertfisch.

Das X in der mathematischen Gleichung bezeichnet das Unbekannte.  Als unsichtbare Strahlen entdeckt wurden, die die bis dato unsichtbaren Knochen im lebendigen Organismus sichtbar machten, nannte man sie X-Rays (Röntgen-Strahlen).

stamp_150_birthday_of_wilhelm_roentgen

Für den Neugierigen ist X das Unbekannte, noch zu Erforschende. Für den Ängstlichen, der sich nur im Altbekannten sicher fühlt, ist  X  das Fremde, Gefährliche, zu Vermeidende. Der Bedachtsame aber wägt ab.

X ist eine Variable. Das heißt, es kann jede denkbare Größe annehmen. Welche, das müssen wir halt herausfinden, indem wir es befragen. Das X ist ein Fremder, ein Ξένος.

Die Befragung des Fremden war in alten Zeiten die wichtigste Quelle für neue Kenntnisse. Man erfuhr…

Ursprünglichen Post anzeigen 394 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s