Kommen Sie mal hoch!

„Hallo, Sie da. Kommen Sie mal hoch zu mir!“ Ich stehe an der Straßenbahnhaltestelle und blicke verwirrt nach oben. Eine alte Frau lehnt am Fenster im 1. Stock. „Ja, Sie!“ sie deutet auf mich. „Kommen Sie doch mal hoch. Bitte.“ Ich bin verwirrt. „Brauchen Sie Hilfe?“ frage ich – selbst etwas hilflos. Man wird ja nicht täglich von fremden Leuten ins Haus gebeten oder überhaupt nur angesprochen. Sie antwortet nicht. „Bitte, kommen Sie doch.“ sagt sie nur. Also betrete ich das Haus, einen klassischen mehrstöckigen Altbau, Ende 19. oder Anfang 20. Jahrhundert. Zu viele Schnörkel für meinen Geschmack. Ob die … Kommen Sie mal hoch! weiterlesen

Bla bla, bla bla.

„Gut Ding braucht Weile“, flüstert mir der Lebens-Ernst zu. Damit meint er den Mitmachblog. Letzterer war nämlich einer der letzten Beweggründe für meinen Wechsel von Blogspot zu WordPress. Und dann hatte ich das Anmeldeformular offen und traute mich nicht. Soll ich aus dem Nähkästchen plaudern? Ich glaube, ich hatte geschätzte 10x das Anmeldeformular offen und habe es wieder weg geklickt. Aber jetzt bin ich ja da. Was auch immer man davon halten mag! Ein wenig Bettgeflüster darf es auch noch sein? Ich bin jetzt hier, damit ich noch mehr Beiträge in einer Woche unterbringe. Weil ich mir nämlich die Obergrenze … Bla bla, bla bla. weiterlesen

Klartext mit mir selbst – ein Plauderstündchen

Hallo liebe Mitchmach-Blog-Gemeinde! Das Wochenthema ‚Plauderstündchen‘ passt mir gerade phänomenal. Denn in meiner aktuellen Situation berufe ich meinen inneren Rat (als da wären Angsthasen, Zweifler, Träumer, Realisten, Idealisten, Optimisten, Typen die auf mich wirken wie Gefängniswärter aus Stahl etc.) zusammen, um die nächsten Schritte zu besprechen und uns auf ein Vorgehen zu einigen. Diese ‚Plauderstunden‘ nehmen aktuell viel Zeit in Anspruch, was auch erklärt, warum ich in der Blogsphäre momentan doch noch sehr durch Abwesenheit glänze. Für alle, die meinen Blog noch nicht kennen, eine kurze Erklärung. Meine derzeitige Situation lässt sich ziemlich korrekt mit dem Wörtchen ‚Scheideweg‘ überschreiben. Nach einer sehr … Klartext mit mir selbst – ein Plauderstündchen weiterlesen

Lass mal plaudern

Neues Thema, Plauderstündchen. Ich bin ja echt mal gespannt was für Beiträge zu diesem Thema raus kommen. Weil das Thema doch recht weitläufig ist und viel offen hält. Viele Texte offen hält und man da recht viel rein interpretieren kann. Eigentlich könnte man da über Gott und die Welt reden. Über alles, wirklich alles, könnte man da schreiben. Über merkwürdige Nachbarn, komische Situationen, Blogparaden, das eigenen Innenleben (wobei mein Innenleben irgendwie nicht sehr interessant sein dürfte) Was weiß ich denn schon. Im Grunde ist es nicht gerad sehr spezifisch bzw. konkret dargestellt. Konkret. Ja das kann ich. Aber eigentlich nur … Lass mal plaudern weiterlesen

Wenn und Hätt [Fazit]

Wenn…..und hätte….der Wenn und der Hätt…..genau so eine unmögliche Wortkombi wie „Aber“. In Zusammenarbeit sogar noch gräusliger als in der Einzelform. Das Thema dieser Woche lautete Aber. Und vor lauter geabere ist mir dann schon beinahe schlecht geworden. Offen gestanden habe ich überhaupt keinen Schimmer gehabt, was ich dazu schon schreiben soll. Wobei…ist mir bei ein paar anderen Themen auch schon passiert. Ich habe mit mir und der Welt gehadert. Was anständiges ist dabei aber nicht so recht zustande gekommen. In den meisten anderen Fällen, in denen ich mir dachte…oh Gott….was ist das für ein Thema. Was soll mir DA … Wenn und Hätt [Fazit] weiterlesen

Thema der Woche: 27.02. – 05.03.

Ihr Lieben,   ihr werdet es kaum glauben, aber ein wenig war ich schon erstaunt, wie schlecht ihr vom „aber“ redet, denn das „aber“ ist doch eine wunderbare Gelegenheit, die eigenen Überzeugungen zu prüfen. „Ich mache das jetzt.“ „Aber wäre es nicht viel schöner, wenn ich etwas anderes täte?“ „Okay, ich hab recht. Schreib ich keinen Beitrag über das ‚aber‘, sondern schau eine Kinderserie und stricke an meinem Socken weiter.“ Mit einem simplen „aber“ konnte ich mich davon überzeugen, dass ich doch nichts Positives zur Ehrenrettung des kleinen Wörtchens beitragen wollte. Ist das nicht eine wunderbare Eigenschaft, bei der Selbstreflexion … Thema der Woche: 27.02. – 05.03. weiterlesen