Blubb, blubb – Ein Königreich voller Perlen?

Perlendes Wasser, prickelnd, erfrischend – angeblich. Ich mag es lieber still. Oder melodisch. Also, wenn schon Perlen, dann nur musikalische.

Könnt ihr sie erraten? Hier ist die Geschichte dazu:


Er hielt den Wagen in einer Kehre an. Sie stiegen aus und gingen ein paar Schritte auf einem Forstweg in den Wald hinein. Er zeigte zu einem großen Felsen höher oben. „Da ist die Höhle„. „Aha“ antwortete sie unbeeindruckt. Ein riesiges Tier zog darüber in der Luft mit weit ausgebreiteten Flügeln seine Runden. „Ein Drache? Quatsch, die gibt es ja gar nicht mehr“ dachte sie.  Allerdings fand sie die Szenerie etwas ungewöhnlich.

Sollen wir hinein gehen?“ fragte er, fast so aufgeregt wie ein kleines Kind. Sie waren noch frisch verliebt, also wollte sie ihm seinen Wunsch nicht abschlagen, obwohl sie Abenteuer dieser Art wenig reizten.

Das junge Pärchen stieg wieder in den Cadillac und fuhr bis direkt vor die Höhle. Ein Mann mit Trommel, der davor stand,  raunte ihnen warnend zu:  „Kommt nicht zu nahe. Es ist dunkel hier drinnen. Hier verstecken sich die Dämonen!

Dämonen? Die gibt es doch nur in Horrorfilmen.“ lachte sie. „Wenn sie vom Bösen bewacht wird, dann gibt es wohl große Schätze darin“ versuchte er ihre Neugierde zu wecken. Sie verdrehte die Augen. „Ja sicher, Perlen und Diamanten!“ Ihr war Materielles nicht so wichtig, aber er war von Gier getrieben.

Nach kurzem Hin und Her marschierten sie gemeinsam, sein Haustier – einen Tiger – an der goldenen Leine führend, hinein in die Dunkelheit. Es war wirklich dunkel hier. Stockfinster besser gesagt. Obwohl ihnen das Blut beinahe in den Adern stockte, tasteten sie sich weiter vorwärts.

Sie kaute nervös auf ihrem Ring herum, das Ballkleid schleifte am Boden. „Ich bin deine Anführerin, nenn mich Königin, mein Lord“ flüsterte sie, um sich von ihrer Angst abzulenken. „Wir werden nie ‚königlich‚ sein“ maulte er zurück.  Ihre Faszination für Könige und Prinzessinnen konnte er nicht nachvollziehen. Das war nur Kitsch.

Lass mich meine Fantasie leben!“ zischte sie ihm verführerisch ins Ohr. Da fing der Trommler vor dem Eingang plötzlich an, seine Trommel zu schlagen. Die beiden verloren jeglichen Orientierungssinn. Von wo waren sie gekommen? Welchen Weg sollten sie gehen? Und warum war es nur so bitter kalt hier. Zu kalt für solch dumme Spiele.

Vielleicht solltest du hier bleiben und auf mich warten, während ich die Höhle erkunde“ schlug er vor. Sie öffnete den Mund, um zu protestieren, weil sie keinesfalls alleine zurück bleiben wollte, da wurde sie von einem der Ungeheuer gepackt und ins Innere der Höhle gezerrt. Er hörte nur noch ihre letzten verzweifelten Rufe: „Versprich mir, dass du kommst, mich zu befreien! Ich komme hier nicht mehr raus, wenn du mir nicht sagst wie! Warte auf miiiiich!“

Warten? Das mochte er gar nicht. „Da wird sie sich gedulden müssen bis zum Sankt Nimmerleinstag.“ dachte er. „Such den Ausgang, Streifi, wo ist der Ausgang?“ Der Tiger zog den jungen Mann mit sich fort.


So, erraten?

Gut, die Geschichte war keine erzählerische Perle, aber daran sind die Inspirationsquellen nicht schuld, die da lauten:

Imagine Dragons (Demons)

Lorde (Royals)

Coldplay (Till Kingdom Come)

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Blubb, blubb – Ein Königreich voller Perlen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s