Aber wenn doch

mal jemand… also wirklich!
Na und??? Soll er doch. Oder sie! Oder es!
Da muss er/sie/es aber gewaltig groß sein ODER hochspringen können!
Um in unsere Fenster hineinsehen zu können.
ODER eben ggü wohnen UND aus seinem Fenster gucken UND in unsere(s) hinein!
Sowas ABER auch!

WENN, ABER, UND, VIELLEICHT…???

Demnächst werde ich ABER sagen. Ganz bewusst.

Wenn meine Hausärztin – ich bin mir sowas von sicher! – an meinem GeWICHT rummäkelt. Beim „Tscheckupp“. Nächste Woche.
Beim letzten Mal (vor zwei Jahren) fragte ich die Arzthelferin, die immer super nett ist und gut und kaum schmerzhaft Blut abnimmt… wieviele Röhrchen es denn werden? Und ob wir das beim nächsten Mal VOR dem Wiegen machen könnten?

Nun, sie war echt erstaunt, grinste dann und meinte „Das GeWICHT ist das eine, das Sich-Fühlen und die Umstände sind weitere andere…“ Ob ich DIESEN ihren Ausspruch zu einem Zitat für die Ewigkeit machen darf?

Also… ich werde hoch erhobenen Hauptes und Rückens ganz freundlich ABER sagen.

bildquelle: http://slayers-chaosqueen.myblog.de/slayers-chaosqueen
bildquelle:
http://slayers-chaosqueen.myblog.de/slayers-chaosqueen

Denn ich habe Bewegung. Viel mehr als vorher und mit viel mehr Freude. Bei fast jedem Wind und Wetter. Das dürfte regelmäßigen Mit-Lesern mittlerweile bekannt sein 😀

Und dann bin ich für zweimal die Woche vorgesehen… also ich werde regelmäßig(er) zum Spocht gehen. Nein, fahren. Wenn ich (dorthin) gehen würde…wäre ich schon beim Ankommen dort völlig groggy.
Es macht aber Spaß da!

Und ausserdem… es ist doch nur falsch verteilt! Echt jetzt.

Und es sagen so viele „Sooo … bist du doch gar nicht… guck mal da drüben die…“ nee ich gucke nicht.
Mich nervt solches Gegucke und „Vergleichen“ ja selber…

Und zu guter letzt: Wenn es die „Dicken“ nicht gäbe…wüssten die „Dünnen“ gar nicht das sie DÜNN sind.

ABER irgendwie hat sie … also die Hausärztin ja auch Recht. Deswegen werde ich das alles gut und hübsch verpacken. Wörtlich.

Achso, das mit dem Fenster… die Text-Einleitung 😀
Hätte ich fast vergessen. Also wir haben keine Gardinen. Wir haben Schiebe-Dingers. Die meistens so zusammengeschoben sind, dass die Fensterscheiben OFFEN sind. Weil die Miezen zu gern raus auf die Straße und rüber zu den anderen Fenstern gucken. Unsere zwei Stubenfenster sind also regelmäßig „katzenbesetzt“.
Somit man kann gucken und wird sehen: unsere Katzen.
Oder den Katzenkratzregalbaum (auf den wir ja von Straßen-Fusswegpassanten auch schon mal angesprochen wurden 😀 )
oder die Zimmerpflanzen auf dem einen Regal.
Ich bin mittelgroß (wie gesagt, alles komisch verteilt) und habe mal von der Straßenfusswegseite „gegenüber“ versucht IN unsere Fenster reinzugucken. Mein Gehüpfe wurde relativ schnell peinlich.

Die gegenüber haben Gardinen. Welche sich kaum bewegen. Mir auch egal. Meine Passwörter und mein Arbeitsschreibplatz und mein Schreibstil sind so unglaublich konfus, dass man schon nen Superzoom bräuchte und den auch auf „ganz schnell“ einstellen müsste 😀
Meine Bücher leihe ich Superzoomern gern beim Mitlesen aus. Könnte allerdings schwierig für die „Buchspanner“ werden, ich kann nämlich „querlesen“.

Gelegentlich schieben wir die Dingers ja auch zu. Was dann möglicherweise zu wildesten Spekulationen führen könnte und würde und uns mehr freundliche Grüße einbringen könnte.
Das Verpacken klappt somit und das Wörtliche und Kommunikatorische Pantomimische auch…

Liebe Grüße zum Freitag und euch allen ein schönes Wochenende. Ohne WENN & ABER
Danke KaroTina für das Käffchen!!! 😉

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Aber wenn doch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s