Ach übrigens

Liebe LeserInnen,

meine Nachbar vom Planeten Dings ist zurück. Nicht, dass er sich schon bei mir gemeldet hätte, aber meine Nachbarin Frau Anderlecht rief mir gestern über zwei Treppen zu, dass sie ihn gesehen hat.

Da fragte ich mich sofort, was um alles in der Welt Frau Anderlecht annehmen läßt, dass es mich interessiert, ob mein Nachbar vom Planeten Dings in unser Städtchen zurückgekehrt ist?

Zeit für eine Plauderei hatte Frau Anderlecht nicht.

Also wende ich mich an Sie, liebe LeserInnen.

Mein Nachbar vom Planeten Dings ist also zurückgekommen von seinem Karnevalabenteuer.

Was las ich neulich auf einem von mir verfolgtem Blog? Am Arsch vorbei geht auch ein Weg.

Welcher war das noch? Also Blog, meine ich. Ich hab mittlerweile so viele im Reader, da verliere ich oft den Überblick.

Also wenn Ihnen der Satz bekannt vorkommt, melden Sie sich ruhig bei mir, ich knüpfe dann an dieser Stelle noch einen Link hinein. Oder heißt das einen Link hineinweben? Eine sehr technische Frage, ich weiß.

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg.

Oder hieß das: Am Arsch vorbei führt auch ein Weg?

Ja, ich glaube so lautet der Spruch. Ein Weg kann ja gar nicht gehen. Höchstens der Wandersmann, der kann gehen – auf dem Weg – am Arsch vorbei. Wenn er den richtigen Weg geht.

Aber führen? Kann ein Weg führen? Ein Weg verläuft eigentlich eher. Oder nicht? Am Arsch vorbei verläuft auch ein Weg.

So ist es wohl richtig.

Obwohl es ein bisschen holpert. Am Arsch vorbei verläuft auch ein Weg. Merken Sie das auch? Da passt die Metrik irgendwie nicht.

Egal, Sie wissen schon, was gemeint ist.

Ich hörte neulich in einer Fernsehserie: Die Welt besteht aus zwei voneinander unabhängigen Gruppen. Den Dumpfbacken, die andauernd irgendwelchen Blödsinn verzapfen und den Hysterikern, die aus jedem Blödsinn eine riesen Sache machen.

Ich vermute mal, das ist auch nicht exakt genug zitiert, um es zwischen Gänsefüßchen zu schreiben.

Aber mein erster Gedanke war, dass ich gar nicht so recht wüsste, zu welcher Gruppe ich da gehören will.

Ich bin da wohl eher so Borderlinerin.

Allerdings sehe ich mich überhaupt nicht als Hysterikerin.

Aber aus jedem Blödsinn eine riesen Sache machen, dass kriege ich schon irgendwie hin. Vor allem, wenn der Blödsinn von mir selbst verfasst ist.

Selbstkritische Grüße aus dem Garten

PS: Ich hab da mal einen Comic gesehen, da steht ein Mann vor einem Schreibtisch hinter dem ein anderer Mann sitzt. Fragt der Stehende: „Muss ich als Schizophrener zwei Steuerkarten anmelden?“ Antwortet der hinterm Schreibtisch: „Wenn, Sie beide arbeiten.“
Keine Ahnung, warum mir das jetzt noch eingefallen ist.

Advertisements

7 Gedanken zu “Ach übrigens

  1. Zwei Dinge:
    1.Auch ein arsch kann gehen. Wenns nämlich einer auf zwei Beinen ist. so was solls geben.
    2. Wenn dein Nachbar mal vorbei schauen sollte und dir am Ende gar noch seine Liebe gesteht, sag doch ventilierpartikel Bescheid. Den interessiert das nämlich.
    Schöne Grüße. Christoph

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s