Nachricht an meinen Nachbarn Sigla vom Planeten Dings (Teil 8)

Lieber Sigla,

nun bist du bereits eine ganze Weile zurück auf deinem Planeten Yügöwämiß-Q9* und seitdem habe ich nicht mehr von dir gehört. Ich habe dir aber einiges zu erzählen und ich hoffe, dass du Zeit für ein Plauderstündchen hast. Netterweise hat mir Phil-Luc-Camus mit seinem Fachwissen geholfen, sodass ich keine Bedenken habe, dass diese Nachricht dich auf dem Display deines Agendenkosmoskops erreichen wird.

Seit deiner überstürzten Abreise kann ich keine Nacht mehr richtig schlafen. Ich mache mir Gedanken, wie es dir wohl geht und ob du gut angekommen bist. Deine neongrünen Augen verfolgen mich bei Tag und Nacht. Jetzt, wo endlich der Frühling vor der Türe steht und alles grün wird, werde ich täglich an sie erinnert. Mein Herz krampft sich dann zusammen und der Puls beschleunigt sich. Wenn ich an dich denke, durch fährt mich ein wohliger Schauer.

Sigla, wo bist du nur? Warum kannst du nicht bei mir sein? Was hast du nur mit mir gemacht?

Du hast dich still, leise, unauffällig und doch nachhaltig in meine Gedanken eingeschleust. Ich vermisse dich und halte es fast nicht aus, dich nicht zu sehen. Deine Sprache, deine Worte, die ich nicht immer verstand, die mich aber in der Seele berührten, fehlen mir. Ich möchte dich in meine Arme schließen, dich drücken und dir den Rest meiner kleinen Welt zeigen. Ich möchte mit dir Träumen und den Garten aufräumen.

Bitte komm zurück oder nimm mich mit in dein Universum. Ich will hier nicht alleine rumhocken. Ich möchte den Regenbogen mit dir kunterbunt anmalen und Bananen gerade biegen. Mit dir will ich den Mond rot streichen und die Venus zum Tanz einladen. Ich will die Milchstrasse durchschwimmen und die Spiralgalaxie hinab rutschen. Wir werden Zwergengalaxien aufplustern und wie Riesen erscheinen lassen und Quasare abtönen. Der Nebel wird sich lichten und die Sonne wird auch den letzten Winkel des Weltalls erhellen.

Ich möchte mit dir so viele Kinder zeugen, wie es Planeten gibt. Wir werden aus den Ringen des Saturn unsere Hochzeitsringe schmieden und alle Monde zum Fest laden.

Letztlich bringe ich es mal auf den Punkt:

Ich habe mich unsterblich in dich verliebt! Komm zurück zu mir!

Deine Miri

P.S. Kannst du bitte dafür sorgen, dass der Nachbar von Karo-Tina Aldente nicht mehr bei mir klingelt, sondern zu Karo zurück kehrt und ihr endlich auch gesteht, dass er sich verliebt hat?

Advertisements

11 Gedanken zu “Nachricht an meinen Nachbarn Sigla vom Planeten Dings (Teil 8)

  1. Man kann’s sich nicht mit angucken. Ohne Fahrkarte, einfach fort ist er. Wo stecken nur seine Flügel… ? Wo hat er deine Flügel hingelegt …? Beide zusammen in der Küchentischschublade …? Hast du schon dort nachgeschaut? … Seine Zeichen, irgendwo versteckt … Flieg‘ ihm nach!

    Gefällt 1 Person

      1. Lucantus, Lucantus … ein Motorrad mit kantigen Sitzen hat er, einen flugtüchtigen Zweisitzer. Man oh man, trau dich und klammere dich in seiner Mähne fest. Mit einem galanten Kickstart hebt ihr ab und dann sieht man von hier unten nur noch den Nebelschweif. In nullkommanix ist der Planet erreicht. Trau dich!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s