Raus damit? Fragen Sie ihre Zahnarzthelferin!

Leider muss ich bei diesem Thema gleich an ein traumatisches Erlebnis mit einen Zahnarzt aus meiner Kindheit denken. Wenn ich mit offenem Mund auf dem Stuhl saß ging dieser immer weiter zu, vielleicht arbeitete der Zahnarzt zu langsam oder ich hatte keine Ausdauer, irgendwann biss ihm auf den Finger. Mal ehrlich, so fest kann das nicht gewesen sein, aber seine (giftige) Helferin alias Ehefrau, drohte mir mit einer Klammer, wenn ich nicht den Mund auflasse. Gibt es diese Klammer eigentlich noch? Das muß ich direkt das nächste mal meine Zahnärztin fragen.

Die doofe Ziege steckte mir also tatsächlich eine Klammer in den Mund und ich konnte nicht mehr zubeissen. Schlucken war ganz schlecht und Absauger gab es noch nicht. Ich war danach nass geschwitzt. Mein Gott, ich war noch ein Kind, wenn ich seelisch nicht so stabil wäre, würde ich jetzt einmal die Woche auf der Couch liegen. Das war übrigens mein letzter Besuch in dieser Praxis. Wahrscheinlich war der Zahnarzt, dieses Weichei, auch froh dass ich nicht mehr kam.

Mir fällt gerade auf das die Überschrift von meinem Artikel: …und wenn er beisst, beisst er nicht fest! auch gut gepasst hätte.

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Raus damit? Fragen Sie ihre Zahnarzthelferin!

  1. Früher war ein Zahnarztbesuch wirklich oftmals auch für mich, nicht nur wegen den sehr viel härteren Behandlungsmethoden und -möglichkeiten wie der Weg zum Schafott und bin sehr froh darüber, dass es heutzutage kein wirkliches Problem mehr ist.
    LG

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s