kopfüber ins gestrige heute

Tschuldigung.
Hab vorige Woche nicht mithalten können.
Das mit dem Klonen und so.
Bin ja dagegen, Mutter Natur ins „Handwerk“ zu pfuschen…

Der Tag (ääähm also der GANZE Tag) besteht rechnerisch aus 24 Stunden. Sind 1440 Minuten… und so weiter.
Davon acht Stunden arbeiten (ja auch Arbeitssuchende arbeiten, beim Arbeit-Suchen!), acht Stunden Freizeit (Haushalt, Keller, Katzen, Nachbarn, Nachbarshunde…) und dann acht Stunden ruhen/schlafen/schlummern.

Das Thema vorige Woche empfand ich als ÄUSSERST interessant. Es brachte mich ganz oft…stündlich…um den Schlaf.
Ich grübelte. Gestern war morgen noch heute? Oder andersrum?
Wieder zum PC schleichen?
Nachts um halb zwei?
Ohne Mann und Miezen zu berühren,
vielleicht beim „vorsichtig die Decke zurückklappen beim Aufstehen wollen“
und damit zu… erwecken?

Nix is. Mensch in meinem Mittelalter weiß, wovon ich „rede“ wenn ich „sage“ dass ich meinen … Schlaf brauche.
Weil ich eben schon Mittelalter habe. Nicht BIN. Umjoddeswillen! Ich BIN NICHT „Mittelalter“

Also nochmal…
„Gestern war heute noch morgen“.

KOPFÜBER stürze ich mich das allererste Mal in ein Thema von … naja eigentlich zwei Themen. Gleichzeitig.

Die Zeit verrinnt so schnell, als wenn sie fliegt,
wie ein Vogel über die Schwerkraft siegt.
Wupp, weg ist sie, die schöne alte Zeit,
wer den Zeiger hat verpasst, ist nicht ganz „bereit“

für das Schnelle, hektische Dasein ringsrum
und schwupps ist schon wieder ne eigentlich wichtige Minute um.
Kopfüber rein ins Lebensabenteuer,
hinein ins pure Dasein, Licht im Feuer.
Das Dasein ist´s was uns Besonders macht.
Es muss nichts „bringen“, wenn Mensch lacht.

Mir ist bewusst, dass ich „zu spät“ bin.

Aber ich hoffe, ihr verzeiht mir einmal kopfüber diesmal von heute nach gestern zu morgen.

Das mit dem kopfüber geht mir meist so:
Manchmal den Kopf ausschalten und dem Bauchgefühl „folgen“.
Wenn Bauch aua sagt und Kopf „neee“ sagt und alles irgendwie nicht so ganz richtig ist…
Dann eben nicht kopfüber.
Dann kurz warten, bis zehn…20 oder 50 zählen und nochmal das eigene Stethoskop anlegen.

Wenn mit dem Teil immer noch keine klare „Aussage“ stattfindet…
dann erstmal nicht  – auf gar keinen Fall!!! – drüber ärgern,
sich mit solch einer „Problematik“ langatmig befasst zu haben und das dann auch noch OHNE „Ergebnis“.

Nichts was wir fühlen, denken, tun… ist „umsonst“.
Alles hat irgendeinen „Grund“.
Aber – muss man DEN  denn immer auch „aufdecken“?
Das alles manchmal…vielleicht öfter…
einfach mal „hin zu nehmen“ ohne drumrumgedenke und gegrübel…
macht Bauchfrei und Kopffrei!

So ein witzig-hochwissenschaftlich fundierter „Online-Test“ 😀 😀
hat mir tatsächlich mal „bescheinigt“ das ich…
ein Kopf- UND Bauch-Mensch bin.

Was´n nu? Is das was Schlimmes?

Unsere zwei reizenden,
manchmal nervenden,
sich streitenden,
sich beschnüffelnden,
liebenswerten
verschmusten einzigartigen…
vierbeinigen Mitbewohner zelebrieren das
mit dem „Kopf über“
öfters mal so:

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “kopfüber ins gestrige heute

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s