Gewohnheitstier

Ich könnte zu diesem Thema bestimmt etwas ganz tiefschürfendes schreiben. Ich könnte z.B. beleuchten, wohin mich wohl mein Weg in die Zukunft führen könnte oder wohin er nach meinen Vorstellungen führen SOLLTE.

Das würde aber zu lange dauern. Viel zu lange. Und mein Tag war lang. Morgen wird auch ein langer Tag. Ich möchte heute Abend noch etwas anderes tun, außer etwas zu schreiben. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, das ich morgen Abend total erschöpft sein werde und daher überhaupt nichts schreiben werde. Na und selbst wenn es doch anders kommen würde, könnte ich dann ja über etwas anderes schreiben.

Also … die Frage: Wohin willst du? Die gehört zu meinen Standartsätzen. Zumindest frage ich das meinen Sohn mehrmals täglich, während ich ihn durch die Wohnung verfolge und er auf Entdeckungstour geht. Freilich kriege ich nie eine Antwort und sehe stattdessen immer nur das Endergebnis. Steckdosen … Kabel … der PC meines Mannes … meine Playstation …. Küchenschränke … Hundenäpfe ….

Die Gewohnheit sorgt dafür, das ich selbst dann frage, wohin es gehen soll, wenn ich längst begriffen habe, was mein Kind vor hat.

Mein Mann und ich lernten uns im Jahr 2000 kennen. Seit dem 1.01.2002 sind wir ein Paar. Seit 2014 sind wir verheiratet. Seit 2016 sind wir Eltern eines Sohnes.

Es liegt eine lange Zeit hinter uns. Diese Zeit hatte ihre Höhen und ihre Tiefen. Wir haben sowohl das Eine als auch das Andere gemeistert und ich schätze, wir meistern auch noch den ganzen anderen Kram, der da noch so auf uns zukommen wird. Wäre nach all der investierten Zeit zumindest wünschenswert.

Wenn man sich schon so lange kennt, dann bleibt es nicht aus, das sich gewisse Dinge stets und ständig wiederholen. Aber der gewöhnliche Mensch mag das ja. Die Gewohnheit. Steckt nicht in jedem von uns, selbst in den ganz argen Individualisten ein kleines Gewohnheitstierchen, welches sich über die ein oder ander Wiederholung freut?

Ich persönlich hasse Wiederholungen. Trotzdem mag ich hier und da das gewohnte. Das, was immer so ist. Egal was für ein Tag und welche Stunde gerade geschlagen hat. Gewohnheit gibt Sicherheit. Und Sicherheit ist zuweilen echt was feines. Besonders nach einem ausgelassenen Abenteuer ins Unbekannte.

Wenn zwei Menschen lange genug miteinander zusammen leben, dann bleibt es ebenfalls nicht aus, das sie ihren Gegenpart zuweilen besser kennen als sich selbst. Mein Mann und ich bilden da keine sonderliche Ausnahme. Ich kenne meinen Mann. Er kennt mich. Trotzdem gibt es zuweilen noch die ein oder andere Überraschung. Etwas, was das Gewohnheitstierchen verwirrt zusammen zucken lässt und zum aufgeregten Bellen veranlasst.

Und dann gibt es immer diese Momente, wo man sich fragt, ob der Partner die letzten Jahrhunderte einfach bloss nie richtig aufgepasst hat.

Folgende Situation wiederholt sich so ziemlich jedes Mal, wenn mein Mann und ich zusammen das Haus verlassen:

Alles ist zusammen gepackt. Man kann das Haus endlich verlassen. Ein letzter Check. Schlüssel, Handy, Geldbörse und diverser Kram für das Baby? Alles dabei? Gut! Während mein Mann sich also auf den Weg zur Treppe macht um nach unten zu rennen, wende ich mich ab, um in Richtung Schlafzimmer zu gehen.

„Wohin gehst du?!“ höre ich hinter mir. Jedesmal. Manchmal ist es ein verwirrter Ton. Manchmal gestresst. Manchmal genervt. Manchmal ganz neutral. Manchmal freundlich. Aber immer mit einem Hauch von Unverständnis, warum ich jetzt woanders hingehe und nicht etwa zur Haustüre folge.

Meine Antwort, stets die Selbe, lautet jedes Mal so: „Auf’s Klo! Wie immer!“

Und jedesmal wenn ich dann allein im Bad auf dem Töpfchen hocke, frage ich mich, wieso mein Mann in den 15 Jahren, die wir bereits zusammen leben, nicht geblickt hat, dass ich vor jeder größeren Tour noch mal auf die Toilette muss! Oder geht es ihm womöglich wie mir mit unserem Sohn? Und er fragt, einfach weil er es schon so gewohnt ist zu fragen?!

Nur das Gewohnheitstier fragt sich das nicht. Das streckt sich genüßlich aus, seufzt wohlig und freut sich über die Sicherheit, dass es beim nächsten Mal ganz genauso sein wird.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gewohnheitstier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s