Mein Herz blutet…

Moin Moin meine Lieben! Herzblut ist also das Thema dieser Woche. Nun, so intensive Leidenschaften denke ich eher nicht zu haben, aber es gibt Themen oder Anliegen, da blutet mir das Herz, die Augen laufen über und in mir breitet sich übermäßige Wut aus. Ganz schnell geht das, wenn uns anvertraute Wesen, überwiegend mit 4 Beinen aus purer Lust und Bosheit gequält werden. Bis heute unvergessen, die Videos, bei denen ein Hund „just for Fun“ vom Dach eines Hauses geworfen wurde oder eine junge Katze mit Benzin übergossen wurde und angezündet, nochmal Benzin nachgegossen und nachgetreten wurde. Kaum am Leben … Mein Herz blutet… weiterlesen

Die üblichen Verdächtigen…

Moin Moin meine Lieben! die letzte Runde hier habe ich irgendwie auf meiner heimischen Insel wohl verträumt (hört sich netter an als „satt verpennt“ ;D). Jetzt reden wir also über die üblichen Verdächtigen, also über die generell vorverurteilten Übeltäter egal welchen Verbrechens. Tauchen wir hier in die Krimiwelt ein, so hätten wir da bei Mord zu bieten: den Gärtner, den Butler oder alternativ das Dienstmädchen, die Geliebte/den Geliebten, den gehörnten Ehemann oder halt die Ehefrau. Geht es um Diebstahl so ist die Auswahl ungleich größer, den da kann fast jeder der Verdächtige sein. Doch auch hier gibt es „übliche“ Verdächtige: die … Die üblichen Verdächtigen… weiterlesen

Abkürzungen

Moin Moin meine Lieben! That’s all 4you, fiel mir so als allererstes dazu ein. Die Engländer haben es manchmal einfach etwas abzukürzen. Trotz intensivem Nachdenken fiel mir dazu in unserer deutschen Sprache nichts ein. Tante Wicki, soeben mal von mir befragt, erläutert sehr detailliert was Abkürzungen sind und seit wann es sie gibt. Abkürzungen beziehen sich also demnach lediglich auf Worte bzw. Texte. Doch wir alle kennen Abkürzungen auch in anderen Bereichen. Ganz vorne steht dabei die bekannte Abkürzung eines Weges, gerne vom Beifahrer an den Autofahrer berichtet. Ich weiß nicht, wie oft ich durch diese Form der Abkürzung  um … Abkürzungen weiterlesen

Mein Leben ist bunt – auch im Morgengrauen!

Moin Moin meine Lieben! Na, wenn die Themen dieser Woche nicht eine Steilvorlage für Schleichwerbung für meinen ureigensten Blog wären. 🙂 Nee, mache ich natürlich nicht (hüstel), das wäre ja echt plump. Nun denn, beschäftigen wir uns also mit den beiden schönen Themen… Wem graut es also am Morgen? Mindestens 99 % der Bevölkerung, wenn man sie dazu an einem Sonntag befragt. ;D Morgenmuffel befällt vermutlich das nackte Grauen, wenn sie am nächsten Tag früh aufstehen müssen. Ich mag den frühen Morgen. Wenn alles noch ruhig ist, wirklich mal ruhig. Kein Vogel der singt, nichts zu hören. Wenn die Welt wirklich … Mein Leben ist bunt – auch im Morgengrauen! weiterlesen

Wohin- Quo vadis

Moin Moin meine Lieben! Huch, wir haben ja schon wieder eine neue Woche und damit ein neues Thema. „Wohin“ also oder auch die auch nicht Lateinern wohl bekannte Frage: Quo vadis. Ich hatte Französischunterricht – ja, auch die Sprache – dennoch ist mir diese Frage wohlbekannt, denn ich verschlang dieses eigentlich bekannte Buch in einem Affenzahn. Es war faszinierend, erschreckend, grausam und dennoch sehr intensiv. Der Film kam da nicht wirklich mit, obwohl er auch sehr deutlich die Grausamkeit von Nero zeigte, die Zeit der Christenverfolgung. Böse Zungen könnten jetzt überspitzt behaupten, der heutige Nero ist der IS, nur dass der sich nicht … Wohin- Quo vadis weiterlesen

Verschwendung

Moin Moin meine Lieben! Eine echte Herausforderung diese Woche. 2 Themen… ist das schon Verschwendung? Vielleicht von Zeit? Buchstaben sind dazu da, dass man sie schreibt, hier kann von Verschwendung keine Rede sein. Meiner Meinung nach zumindest. Und damit hätten wir auch schon die Krux an der Sache: was ist Verschwendung? Sorgloser Umgang mit vorhandenen Ressourcen, oder besser übermäßiger Umgang? Wer bestimmt das? Wer legt es fest? Wo fängt Verschwendung an, wo hört sie auf? Ich las vorhin einen Blog, wo ich mir – als volltypische Frau – zwischendurch gruselnd an den Kopf fasste! Und mir innerlich sagte, dass da … Verschwendung weiterlesen

Donner und Blitz

Moin Moin meine Lieben! Schönes Thema heute. Diese beiden Unwetterbegleiterscheinungen dürften sich gestern in einer Wolke über meinem Kopf entladen haben, als ich mein Theater mit meinem Handy, EVB-Nummern und dem Termin beim Straßenverkehrsamt hatte. Wer mehr wissen möchte, der lese meinen eigentlichen Blog. ;D Ansonsten gab es mal Zeiten, da hatte ich echt die Vollpanik vor diesen Naturgewalten. Lag aber weniger an dem eigentlichen Tumult, als an meiner Angst bei Blitzeinschlag in einem Feuer zu sterben. Die Angst legte sich seltsamerweise, als ich mit Anfang 30 in eine Bude unterm Dach zog und feststellte, wie gemütlich doch ein Unwetter … Donner und Blitz weiterlesen

Das muss sein!

Moin Moin meine Lieben! „Das muss sein!“ ist ein sehr rigoroser Auspruch. Wobei sich mir die Frage stellt, ob es wirklich Dinge gibt, die sein „müssen“. Doch wenn ich gerade über mein in ziemlicher Talfahrt befindliches Leben nachdenke, dann stelle ich fest, ja es gibt durchaus Dinge, die meines Erachtens sein müssen. Im privaten Bereich heißt dies, dass ich auf einige liebgewonnene Besitztümer und auch Bequemlichkeiten nicht verzichten möchte. Und sie daher als ein „Muss“ ansehe. Für andere Menschen stellt sich das vermutlich nicht so dar und wenn ich ehrlich bin, ist vieles tatsächlich Luxus. In unserer Gesellschaft gibt es … Das muss sein! weiterlesen

Und dann kam…. ER!

Moin Moin meine Lieben! Und dann kam… soso, das ist also das Thema dieser Woche. Nun gut, es kam eigentlich schon vieles in meinem Leben. Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, dass irgendwie immer irgendwas kommt, wenn auch nicht immer was Gutes. Daher widme ich den dieswöchigen Blog dem „Besten“ was mal in mein Leben kam: GöGa! Es sind inzwischen gute 22 Jahre her, dass ich damals als gerade 30 gewordene, gleichfalls frisch geschiedene und semi-alleinlebende Person durch’s Leben stiefelte. Semi-alleinlebende Person deshalb, weil ich zwar sowas wie eine Beziehungskiste hatte, diese aber eher so ein Hormonding war. Denn der … Und dann kam…. ER! weiterlesen

Dialekt…. Au weia!

Moin Moin meine Lieben! Eigentlich sollte ich bei diesem Thema direkt aufjubeln und sofort mit „watt“ und „datt“ oder „Anton sächtä Czerwinsky für mich“ loslegen. Kann ich aber nicht. Ja, ich bin ein Kind aus’m Pott. Aus dem Ruhrpott, jedem bekannt als Zechenhochburg, verbunden mit den beiden bekanntesten Fußballklubs des Westens: den Blauen und den Zecken. Anhand der Formulierung habe ich mich vermutlich auch schon direkt geoutet, aber was soll ich als „altes“ Gelsenkirchener Madel auch sonst schon sagen? ;D Leider war es das auch schon. Meine Eltern hatten ursprünglich mal Dresdener Wurzeln bzw. Berliner Wurzeln,  die aber  rauserzogen wurden … Dialekt…. Au weia! weiterlesen

Blau also…

Moin Moin meine Lieben! Auf den letzten Drücker schreibe ich dann mal auch noch mit. Über „Blau“, hm.. GöGa meint immer „Blau sei keine Farbe, sondern ein Zustand“. Hat er nicht ganz unrecht. Blau ist eine vielfältige Farbe, eine Zeitlang durchaus eine Farbe für Könige, neben dem so bekannten Purpur. Blaues Blut ist ja auch jedem ein Begriff. Wenn ich mich nicht irre, ist dieser Ausdruck jedoch eher daher begründet, dass die Haut der Adligen damals vornehm blass, um nicht zu sagen bleich war, da sie nicht wie die Bauern in der Sonne arbeiten mussten, und ihre Adern daher bläulich … Blau also… weiterlesen

Warum Ordnung?

Moin Moin meine Lieben! Ein Genie beherrscht das Chaos! Einen Spruch, den jeder kennt und den ich bei aller vermeintlichen Ordnungsliebe, die ich eigentlich habe, jeden Tag auf’s Neue lebe! Denn – um kein Chaos zu haben, muss man aufräumen und Ordnung schaffen. Doch was für mich ordentlich ist, ist es für einen anderen wiederum nicht. Selbst zwischen GöGa und mir herrscht da Uneinigkeit. Vor allem gehört er sehr zu den Jägern und Sammlern, ich nur bei bestimmten Dingen. Was irgendwann ein Platzproblem ist. Also muss das Chaos beseitigt werden. Ich bin ehrlich – bevor bei mir alles ordentlich ist, … Warum Ordnung? weiterlesen