Frau am Steuer…

-Frau am Steuer, das wird teuer!
-Was zeigt man einer Frau, die ein Jahr unfallfrei gefahren ist?
Genau! Den zweiten Gang!
Jaaaa…Solche und andere Sprüche muss man sich als Frau anhören. Nun ja, ich gehöre auch zu den Frauen, die lieber nicht rückwärts einparken, geschweige denn seitwärts. Es liegt nicht daran, dass ich es nicht könnte, ja vielleicht kann ich es nicht mehr. Weshalb sollte ich aber nicht vorwärts einparken wenn es die Umstände zulassen. Einerseits finde ich das Klischee zum schreien, andererseits nutze ich den Vorteil von breiteren Frauenparkplätzen doch sehr gerne.
Mich beschäftigt die Frage, woher dieser Spruch denn nun kommt? „Frau am Steuer…“ weiterlesen

Advertisements

Was bisher geschah …(Ganz normaler Alltagswahnsinn)

Der Vorhang öffnet sich. Zu sehen: Eine regennasse Fahrbahn. Es ist so spät wie immer. 1.Akt – Abfahrt Ein Auto fährt los. Die Landstraße. Abbiegen verträgt nicht mehr als 20 km/h, ohne dass sich die segensreiche Erfindung des Elektronischen Stabilitätsprogramms auffällig orange blinkend zuschaltet. Danke für’s Mitwirken, ESP! Das Auto trifft bald auf andere Autos. Vorne weg ein Traktor. Bergauf im Schleichtempo. Die Pendler zuckeln hinter her. Da, endlich! Am Anfang des nächsten Ortsgebiets weicht der Traktor aus. Könnten wir jetzt die Autofahrer hören, schallte es einem Engelschor gleich „Halleluja!“ durch die Fahrgastzellen. Tosender Applaus, La-Ola-Wellen. Lobgesänge auf den Bauernstand. … Was bisher geschah …(Ganz normaler Alltagswahnsinn) weiterlesen

Automobiles Wochenfazit

Guten Mittag alle zusammen. Oder sollte ich mittlerweile eher guten Nachmittag sagen? Ziemlich verspickt, verschlafen und akut übermüdet, melde ich mich nun wieder zu Wort. Beinahe die Krätze bekommend, da meine Fingernägel einfach viel zu lange sind. Blödes künstliches Zeug das da raus wächst und ungeahnte längen annimmt. Mir es somit also erschwert die Tasten richtig zu benutzen. Abzwicken scheint die einzige sinnvolle Lösung zu sein. Zwei Nachtdienste hintereinander sind dann doch ein bisschen zu viel. Weiß gerade gar nicht wer auf die blöde Idee kam, zu sagen ich würde lieber zwei am Stück abziehen, bevor ich es auf den … Automobiles Wochenfazit weiterlesen

Widder der Emanzipation

  In der Hitze des letztjährigen Sommers ereignete sich Folgendes: Mein Auto ist ein Kavalier der alten Schule. Als edler Franzmann, ganz in schwarz gekleidet, gibt es sich charmant die Ehre, eine Dame zu chauffieren. Aber wehe, die Dame beschließt, selbst zu fahren. „Non non non non chérie, der autö geört nischt in die and von aine frau!“ „Oui oui oui oui oui!“, entgegnete ich, „Schließlich zahle ich Steuern und Sprit, basta!“ So nahm ich also das vermeintlich letzte Wort behaltend, Platz auf dem Fahrersitz und startete den Motor. Ruhig schnurrte er wie Nachbars Katze. Ich legte den Gang ein … Widder der Emanzipation weiterlesen

Knutschflecke mit Frau am Steuer und Metal im Radio

Flipper, mein geliebtes Gefährt, ist ein Automatikfahrzeug, dazu stehe ich, wie wäre ich als Frau auch sonst in der Lage schadfrei von A nach B zu kommen. Immerhin gilt es ja schon zwei Pedale mit zwei Füßen zu bedienen, blinken muss man hier und da auch noch und erst dieses Rechts und Links, mir schaudert bei jeder Kreuzung, ob ich es ohne Wendemanöver nach Hause schaffe ist ein reines Glückspiel … „Knutschflecke mit Frau am Steuer und Metal im Radio“ weiterlesen

Damals…

Ich sitze nun gerade hier und erinnere mich an meine Fahrschulzeit zurück. An die Zeit, als ich mich wie ein kleines Kind freute, endlich Auto fahren zu können. Auch wenn es immer nur ein paar Stunden waren, die ich fuhr. Ganz zu schweigen vom Fahrlehrer der neben mir saß und eingreifen konnte. Ich erinnere mich daran, dass ich eigentllich einen sehr netten Fahrlehrer hatte. Der immer sehr bemüht war. Ich mich aber auch immer versuchte anzustrengen. Von einer Parklücke in die nächste gehetzt wurde. Wobei. Moment. So oft habe ich in der Fahrschule eigentlich nicht eingeparkt. Und bei meiner Prüfung … Damals… weiterlesen

Frauen am Steuer- Gedankenhopser

“Frauen am Steuer“ Klingt irgendwie gleich mal bedrohlich.  Wie “Baum fängt Feuer“? Ne, so harmlos auch wieder nicht. Eigentlich, eigentlich hätte das ja ganz gut zum Thema Klischee gepasst. ‚‚Kann nicht einparken, stirbt jedes Mal tausend Tode, wenn sie das Auto nehmen muss, will lieber alleine fahren als mit nervigem Beifahrer, der sie nur noch nervöser macht, weil er alles besser weiß. Hat von Technik keine Ahnung und noch nicht einmal das ganze Bedienungshandbuch durchgelesen. Braucht natürlich Hilfe, um die Reifen zu wechseln, weil diese verdammten Schrauben so schwergängig sind. ‘‘ Ich muss wohl eine Frau sein. Leider kann ich … Frauen am Steuer- Gedankenhopser weiterlesen

Durchgedacht (Frauen am Steuer)

„Frauen am Steuer“ ist kein Satz, weil kein Verb. „Weil kein Verb“ ist ein noch viel schlechterer Nicht-Satz, obwohl er ein „Verb“ hat. In sich hat es der fragmentarische Themenaufruf am Mitmachblog. Bloggen erledige ich übrigens gewöhnlich tagsüber oder während der Nacht, die restliche Zeit bin ich im IRL unterwegs. Unterwegs, also am Steuer, kommen mir besonders gerne verbloggbare Ideen (oder das, was ich dafür halte). Idealerweise wird es „am Steuer“ gar nicht mehr so lange geben. Autos, die von Menschen  gefahren werden im Sinne von selbst gefahren. Bald fährt das Auto selbst und der Mensch nur mit. Als Mitautorin … Durchgedacht (Frauen am Steuer) weiterlesen