Rezept für Retourkutschen

Zu einer gelungenen Retourkutsche braucht man: Fassungslosigkeit in beliebiger Menge nach Geschmack mit Schlaflosigkeit würzen ein Pfund Zorn ein Zentner Rachegelüste eine Prise Diabolik oder wahlweise dem unterdrückten Teufelchen auf der Schulter ein Megaphon reichen Das Ganze in einer Schüssel zu einem schlauen Plan verrühren und mit Pfiffigkeit und kaltem Lächeln servieren. Aber Vorsicht. Retourkutschen, einmal zusammengebraut, hinterlassen gelegentlich einen schalen Nachgeschmack im Mund. Es könnte sich ein schlechtes Gewissen ausbreiten! Advertisements Rezept für Retourkutschen weiterlesen

Milchige Retourkutsche

Mit jedem Spruch provoziert der Politiker auch Widerspruch. Retourkutschen verkehren in der Politik meist planmäßig. (Lothar Schmidt) Manchmal kann man auch mit einer Retourkutsche Werbung machen… Oder es zu mindestens versuchen… :lol //Viele Grüße (ohne Milch 😛 ) von Marie und Kathrin *Der Werbespot ist lediglich ein Beitrag zum Thema der Woche. Dieser Beitrag wird nicht gesponsert und steht in keiner Verbindung zu den Produzenten dieses Werbespots. Für weiterführende Links auf YouTube o.ä. sind wir nicht verantwortlich. Milchige Retourkutsche weiterlesen

Letztes Oktober – Wochenfazit

Guten Mittag, Nachmittag, Abend. Zeitumstellung gut überlebt? Überstanden? Überschlafen oder verschlafen? Na dann ist ja alles klar! Oder? Letztes Fazit im Oktober also. So sieht es aus. Wahnsinn wie die Zeit davon rennt. Ehrlich. Haben wir nicht erst vor kurzem den Mitmachblog ins Leben gerufen? Habe ich nicht vor kurzem erst gelesen, dass die Idee da ist? Naja, wollen wir nicht zu lange in der Vergangenheit leben. Wobei Erinnerungen doch schon manchmal recht schön sind. Leider vergeht aber, wie gesagt, die Zeit ziemlich schnell. Jetzt ist der Herbst schon da, ging schneller als gedacht. Und laut einer Stallkollegin soll hier … Letztes Oktober – Wochenfazit weiterlesen

Retour mit der Kutsche

Heute reisen wir zurück in die Vergangenheit, 200 Jahre um genau zu sein. Somit sind wir im Jahr 1816 gelandet. Für manchen käme dies einem Super-Gau gleich, keine Mobiltelefone, transportablen Mini-Computer, kein Internet und keine Automobile. Zwar gab es anno dazumal bereits Pferdestärken, allerdings nur für wenige und noch weniger Auserlesene leisteten sich eine Kutsche, das damalige Statussymbol. „Retour mit der Kutsche“ weiterlesen

Meine Fernbeziehung

Fernbeziehungen sind oft schwierig, aber sie können funktionieren. Man bleibt in Kontakt über Telefon, über Briefe (Puh! Wie altmodisch, nicht? In Zeiten von social media) oder sogar mittels gegenseitiger Besuche. Auto? Bahn? Flugzeug? Wie wäre es mit einer Kutschenfahrt? Mein Verhältnis zu meiner Versicherung ist nicht das ungetrübteste – wie ich auf meinem Blog schon ein-, zweimal erzählt habe. Nun gab es neulich eine weitere Episode in dieser fast never-ending story. Zunächst in Kurzfassung: Was bisher geschah In grauer Vorzeit: Privates Finanzgenie (aka ich) beschließt eine Versicherung abzuschließen (no risk, no fun, no gains – und im Nachhinein betrachtet: no … Meine Fernbeziehung weiterlesen

Chance vertan

  Das wär doch was gewesen Hätte Ernst Moritz Arndt Über den wir jetzt hier reden Damals irgendwann erfahren Wenn wider den Welschen In deren Hass er sich verzehrte Von seinen Kinder welche Mit ihnen den Bund eingegangen wären   Oder wenn die Tochter der Marine Le Pen Oder wenn die Enkelin vom alten Krosigk, Sich klar dazu bekennen würd: So nicht! Sich ideologisch von ihrer Mutter trennt     Tut sie nicht, sie Abziehbild der alten Trutsche. Schade, und wo ist sie jetzt, die Retourkutsche?     Bild von א (Aleph), http://commons.wikimedia.org Chance vertan weiterlesen

Eine Kutsche Retour to Go bitte

Eine Kutsche Retour to Go bitte! Die gibt’s aber nur to drive! Dann eben to drive. Dazu begeben sie sich bitte in den Kutsch-o-Drive, dort geben sie bitte ihre Bestellung auf. Dort wird ihnen  dann die Entsprechende Kutsche Retour to drive zugewiesen. Vielen Dank! Ihre Bestellung bitte! Eine Kutsche to Go bitte Wir haben aber nur to drive Dann eben eine Kutsche to drive bitte Wir haben im Moment  Retourkutschen im Angebot. Wo fährt die denn dann hin? Retour. Ja wo hin denn? Weg. Weg? Ja Weg. Wohin weg? Das weiß man nie so genau wohin weg. Interessant, also weg. … Eine Kutsche Retour to Go bitte weiterlesen

Retourkutsche gut oder schlecht?

Warum wird eine „Retourkutsche“ eigentlich immer, oder zumindest meistens wie ja auch hier, als etwas negatives gesehen? Für mich kann es auch sehr lustig oder fröhlich sein, wie ich’s nun mal an einem kleinen Beispiel aufzeige: Wenn ich im Sommer eine Wasserschlacht mit den Kindern im Garten anfange, was bei uns bei herrlichem Sonnenschein nicht selten ist, setze ich dabei etwas für alle lustiges in Gang. Kommt dann nach eigentlichem Ende dieses fröhlichen Spektakels doch noch schnell eine „süße Rache“, z.B. in Form eines Eimer Wassers über mich, dann ist es ja nichts negatives oder gar böses, sondern einfach nur die … Retourkutsche gut oder schlecht? weiterlesen

Schlagfertigkeit statt Rache

Unter Retourkutsche versteht man (meistens) Rache. Die hinterlässt einen negativen Touch, denn meist retourniert die Retourkutsche und kommt als fader Beigeschmack wieder zum Rächer zurück. Der sich dann wiederum rächt – eine endlose Spirale bösartiger Energie. Ich verbinde mit dem Begriff Retourkutsche noch etwas anderes: Schlagfertigkeit. Und die kann, muss aber nicht wehtun. Ein paar Beispiele gefällig? „Du  bist lahm wie eine Schnecke“ könnte gekontert werden mit dem Satz „Ich betreibe Gesundheitsprophylaxe. Schnecken sterben selten an einem Herzinfarkt.“ „Fass dich mal kürzer. In der Kürze liegt die Würze“ -> „Aber wohin mit dem Chili, wenn kein con carne da ist?“ … Schlagfertigkeit statt Rache weiterlesen

Liebes Leben,

ich kann Dich ja ziemlich gut leiden, wobei gut relativ ist. Manchmal mehr, manchmal weniger – also ich bin Dir jetzt nicht abgeneigt. Du kannst echt nett sein. Aber was Du in der letzten Zeit so abziehst, also ehrlich! Meinst Du wirklich, dass Du Dir Freunde schaffst, indem Du die anderer dahinraffst? Findest Du es angebracht, sowas Unmögliches wie Geld so dermaßen aufzublasen? Glaubst Du, es ist spaßig, wenn Du einem, der am Boden liegt und versucht, sich irgendwie aufzuraffen – glaubst Du ehrlich, dass der es genauso witzig findet wie Du, torkelnd in ein neues Loch zu stolpern? Und … Liebes Leben, weiterlesen